22. Februar 2014

feeding the DriZzleR automatically and load balanced / Automatische und Lastabhängige Brennstoff Zuführung

Today I have built the "Pyrotouch".

The "Pyrotouch" touches lightly the surface of the flaming pyrolysis at a pressure of about 100g. The light touch is important for the function of the DriZzleR. If the pressure is too strong, too much is promoted and the Flaming Pyrolysis "Drowns". Therefore, here again less is more. Somehow, as with almost all parts of the DriZzleR :-).
 
This Light pressure checks whether the level of flaming pyrolysis has dropped, feeding only as much after as is needed. Thus, it remains always in the same place. Even when the load changes, it regulates steadily more or less fuel. Also different or mixed fuel can now be automatically Gassed.


As soon as "pressed" on the switch, one second operates the auger. When the switch is pressed a second time the game starts all over again.

The rotation of the motor is about one second.

All happens so often, until the shaft through the fuel supplied can not move down far enough to actuate the switch.

Then the level of the flaming pyrolysis is reached.

Now now also an automatic cleaning of the grate is possible. By the rotation of the grate, the fuel decreases. The "Pyrotouch" automatically adjusts back to the correct level.
 


Now it is possible to feed the DriZzleR Gasifier also load depending and automatically.





Heute habe ich den "Pyrotouch" gebaut.


Der "Pyrotouch" berührt nur leicht die Oberfläche der Flammenden Pyrolyse mit einem Druck von ca 100g. Das leichte berühren ist wichtig für die Funktion des DriZzleRs. Wenn der Druck zu stark ist, wird zuviel gefördert und die Flammende Pyrolyse "Ertrinkt". Daher ist auch hier mal wieder weniger ist mehr. Irgendwie wie bei fast allen Teilen am DriZzler :-).

Dieser Leichte Druck prüft ob das Level der Flammenden Pyrolyse abgefallen ist und füttert nur soviel nach wie auch benötigt wird. Damit bleibt sie immer an der gleichen Stelle. Auch bei Lastveränderungen regelt sie stetig mehr oder weniger Brennstoff. Auch unterschiedlicher oder gemischter Brennstoff können nun automatisch Vergast werden.

Sobald auf den Schalter "gedrückt" wird, wird eine Sekunde die Förderschnecke betätigt. Wenn der Schalter ein zweites Mal gedrückt wird beginnt das Spiel wieder von vorne.

Der Umlauf des Motor beträgt etwas über eine Sekunde.

Das ganze passiert so oft, bis sich die Welle durch den zugeführten Brennstoff nicht mehr weit genug nach unten bewegen kann um den Schalter zu betätigen.

Dann ist das Level der flammende Pyrolyse erreicht.

Jetzt ist nun auch ein automatischen Abreinigen des Rostes möglich. Durch das drehen des Rostes, sinkt der Brennstoff ab. Der "Pyrotouch" regelt automatisch wieder auf das richtige Level.

Nun ist es möglich den DriZzleR Vergaser auch Automatisch und Lastabhängig zu befüllen.

Kommentare:

  1. Du könntest das "Berührungs-Gewicht" noch weiter verringern indem du ein Kleines Gegengewicht auf der gegenüberliegenden Seite einbaust.

    AntwortenLöschen